Neuer Reitplatz

    Neuer Reitplatz auf dem Kreuzhof

    Nachdem der alte Hackschnitzelplatz nun so marode war, dass er komplett neu gefüllt hätte werden müssen, haben wir beschlossen, ihn komplett abzubauen und ihn durch einen etwas grösseren Sandplatz zu ersetzen. Die ziemlich verrotteten Hackschnitzel wurden mit dem Bagger abgetragen und zwischengelagert. Dieses Material eignet sich gut zum Pflanzen und wird für Hecken und die "Swales" wiederverwendet. Das Strassenbauvlies, das wir drin hatten ist leider Abfall. Für den neuen Platz wurde an drei Seiten erweitert. Somit kommen wir nun auf etwa 30 x 20 Meter. Er wurde nur mit Wandkies zur Befestigung, einer Trennschicht aus einer Lavagesteinsmischung und der Tretschicht aus reinem Sand gebaut. Zur Herausforderung wurde dabei die Zugabe von sehr viel Wasser. Wir sind froh, dass wir eigene Quellen nutzen konnten, dennoch werden wir hier noch über entsprechende Zysternen oder Teiche nachdenken müssen.

    Allianz für Niederwild

    Sogar in einer so vermeintlich „heilen“ Welt wie bei uns auf der Höri und dem Schienerberg sind deutliche Veränderungen in der Landschaftsstruktur zu erkennen. Kleinparzellierte Flächen werden zu grossen Schlägen zusammengenommen und intensiv bewirtschaftet, Dazwischenliegende Hecken und Brachen werden eliminiert. Ebenso werden grosse Hecken nicht zurückgenommen (auf den Stock gesetzt) weil offenbar keine Nutzung für die Gehölze da ist. Somit hat sich der Lebensraum für Niederwild so dramatisch verändert, dass manche Arten bei uns gar nicht mehr vorkommen. Oder wer hat in den letzten Jahren mal einen Fasan gehört oder gar gesehen?

    ganzer Artikel lesen

    Alfonso Aguilar auf dem Kreuzhof

    Zweitägiger Kurs mit Alfonso Aguilar

    Bei glücklicherweise traumhaftem Wetter durften wir vom 24.05.-25.05.18 zwei Tage mit Alfonso Aguilar bei uns auf dem Hof verbringen. Alle Teilnehmer hatten schon ihre bestimmten Vorstellungen, was sie lernen wollten oder bei was sie Hilfe benötigten. Nach der Aufteilung der Teilnehmer in drei Gruppen, konnte es losgehen. Für die meisten stand die Arbeit am Boden im Vordergrund und so fingen wir damit auch an. Der korrekte Einsatz von Arbeitsseil, Stick und Körper wurde geübt, mal mit dem eigenen Pferd und mal mit "Ersatzponies" aus Teilnehmern oder Zuschauern. Nach der Mittagspause baute Alfonso einen Parcour auf mit den Hilfsmitteln, die wir hatten. Die Pferde wurden surch Flatterbänder, über Teppiche, Planen und Podeste geführt oder geschickt. Am zweiten Tag begannen wir mit der Arbeit im Roundpen. Ziel war, dass die Pferde Tempowechsel in der Freiarbeit beherrschten und auf Kommando zum Besitzer nach Innen kamen. Wer lieber die frei

    ganzer Artikel lesen

    Zertifizierung als Öko- Betrieb

    Bio- Zertifikat für die Pferdepension

    Seit ungefähr einem viertel Jahr sind wir zertifizierter Bio- Betrieb. Das Zertifikat haben wir vom "Kontrollverein Ökologischer Landbau e.V." erhalten, der uns auch regelmässig kontrolliert. Der Verein, eine staatlich anerkannte Stelle, führt die Zertifizierung von Öko- Betrieben gemäß EU- Verordnung 834/2007 durch. Auch als Pferdebetrieb ist uns eine ökologische Landwirtschaft sehr wichtig und garantiert uns eine ausgeglichene Umgebung für uns und die uns anvertrauten Pferde.

    ganzer Artikel lesen

    Fütterung im Winter

    Winter auf dem Paddock- Trail

    Immer wieder machen wir uns Gedanken darüber, ob es den Pferden schadet, wenn Sie im Frost auf den Wegen oder auf der Weide unterwegs sind. Wir verhalten uns, was die Weiden angeht sehr vorsichtig. Erstens natürlich, um die Weiden zu schonen für die nächste Saison aber auch weil das Fressen von gefrorenem Gras zu Problemen führen kann. Zu diesem Thema hat Tierfilmer Marc Lubetzki ein schönes und informatives Video online gestellt, das ihr mit folgendem Link aufrufen könnt:

    Video ansehen

    ganzer Artikel lesen

    Natural Horsemanship

    "Natural Horsemanship" oder "von der Seele geredet"

    Wer uns kennt, weiss dass wir davon oft sprechen und immer wieder machen wir darauf aufmerksam, wie wichtig uns diese Art von Umgang und Kommunikation mit den Pferden ist. Wer uns bei der täglichen Arbeit beobachtet merkt, dass wir nicht nur davon reden, sondern damit auch arbeiten.
    Jeder von uns hat schon einmal erlebt, wie das am Halfter geführte Pferd einfach mit einem davonläuft. Wer führt wen?

    ganzer Artikel lesen
      Bild-News
      blockHeaderEditIcon
      Blog
      blockHeaderEditIcon

      News

      Über die Entstehung des Paddock-Trails und unsere Erfahrungen mit dieser Haltungsform schreiben wir regelmässig.

      Zum Hufgeflüster

      Social-Icons
      blockHeaderEditIcon

      Follow Us

      Auch auf facebook sind wir zu finden und freuen uns riesig über jeden neuen Follower.

                      

       

      Untermenu
      blockHeaderEditIcon

      Benutzername:
      User-Login
      Ihr E-Mail
      *